Nachrichtenarchiv 2016
Nachrichtenarchiv 2015
Nachrichtenarchiv 2014
Nachrichtenarchiv 2013
Nachrichtenarchiv 2012
Nachrichtenarchiv 2011
Nachrichtenarchiv 2010
Nachrichtenarchiv 2016

Altes LF 16 der Berliner Feuerwehr in Südafrika

8. Dezember 2016 - Mitunter tauchen alte Fahrzeuge der Berliner Feuerwehr nach ihrer Ausmusterung in den entlegensten Gegenden wieder auf. Diesmal hat es ein altes LF 16 MAN/Bachert nach Südafrika verschlagen. Zwar nicht mehr als Feuerwehrfahrzeug, aber immerhin noch mit Blaulicht ausgestattet, kann das Fahrzeug dort seine Leistungsfähigkeit unter Beweiß stellen.

Wir danken Herrn Hildemann aus Nkhotakota (Malawi, Südafrika) für die Information, hier sein Brief an uns:


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Ihnen mitteilen, daß Ihr ehemaliger Feuerwehrwagen jetzt in Malawi unter der Nummer KK 1918 zugelassen ist. Das Fahrzeug wurde von uns im April 2015 nach Südafrika verschifft. Dort haben wir es zu einem "Safari Versorgungsfahrzeug" aufgemöbelt und umgebaut und es ohne Probleme durch Zimbabwe, Mosambik und Malawi in den Westen von Tansania gefahren.

Von dort aus haben wir Safaris organisiert, die durch wunderschöne und exotische Landschaften des östlichen Zentralafrika führten. Seit Mitte diesen Jahres besitzen wir eine Lodge am Ufer des Malawi Sees . Ihr ehemaliger Feuerwehrwagen macht sich gut als Geländewagen auf den schlechten Wegen und im lokalen "Nkhotakota Wildlife Reserve". Der Wagen ist hier eine besondere Attraktion und fast im ganzen Distrikt bekannt. Die Original Sirene macht sich gut beim Verscheuchen von Elefanten. Das Blaulicht zeigt, dass wir "VIP" sind. Daher werden wir bei den vielen Straßenkontrollen nie angehalten.

Wenn Sie den Wagen noch mal fahren wollen, müssen Sie uns in Nkhotakota am Malawi See besuchen kommen. Hier ist noch ein bisschen das "alte Afrika".

Mit besten Grüßen von der Nkhotakota Pottery Lodge an den Ufern des Malawi Sees.

Harald Hildemann
Nkhotakota Pottery Lodge
phone: +265 (0) 884 581 098
e-mail: hh@musandi-safariclub.de
www.nkhotakota-pottery-lodge.com
www.musandi.de
www.musandi-safariclub.de





Ortsjugendfeuerwehr Bergholz-Rehbrücke zu Besuch

21. November 2016 - Im Feuerwehrmuseum Berlin haben wir oft Besuchergruppen zu Gast, aus Schulen und aus Kindertagesstätten, aber natürlich auch von anderen Feuerwehren. Kürzlich war die Ortsjugendfeuerwehr Bergholz-Rehbrücke der Gemeinde Nuthetal bei uns und hat auch eine Führung mitgemacht. In einem lesenswerten Bericht hat die Gemeindejugendwartin die Erlebnisse und Eindrücke geschildert und uns um Veröffentlichung gebeten. Dem kommen wir gerne nach, denn wir finden, es ist ein sehr interessanter Bericht, den wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Schöne, dass es Euch gefallen hat - Danke für Euren Besuch und den Bericht!


Besuch im Feuerwehrmuseum Berlin

Wir, die Ortsjugendfeuerwehr Bergholz-Rehbrücke der Gemeinde Nuthetal besuchten am Samstag, den 12.11.2016 das Feuerwehrmuseum Berlin im Gebäude der Feuerwache Tegel.

Es war ein interessanter und spannender Tag. Als wir ankamen wurden wir freundlich durch Stephan Betke in Empfang genommen. Er war unser Ansprechpartner und führte uns durch das Museum. Am Anfang unseres Rundganges, durch die 16 Ausstellungsräume, wurden wir in die Vergangenheit versetzt. Es ging um die Entstehung der Feuerwehr aus einfachen Berufen heraus. Stephan Betke erklärte alles ganz genau, erzählte wahre Begebenheiten, führte alte Technik vor und alle waren begeistert. Wir gingen von Ausstellungsraum zu Ausstellungsraum und kamen der heutigen Technik immer näher.

Am Ende des Rundganges waren wir in der heutigen Zeit und Technik angekommen. Die Kinder und Jugendlichen konnten im letzten Ausstellungsraum vieles ausprobieren, z. B. auch den ehemaligen Notarztwagen der Berliner Feuerwehr. Ein weiterer Höhepunkt des Besuchs war die „Pause“ im Ausstellungsraum für den Einstellungstest für die Feuerwehr in historischer Zeit. Die Kinder und Jugendlichen konnten den Test durchführen, sich ausprobieren und austauschen.

Nach Beendigung der offiziellen Führung durch das Feuerwehrmuseum konnten noch Fragen gestellt werden. So erfuhren wir, dass dieses Museum langsam entstanden ist. Zuerst wurden ab 1953 die Räume des jetzigen Museums als Archiv genutzt, um historische Materialien über die Feuerwehr zu sammeln und für die Nachwelt zu erhalten.
Erst ab 1983 wurden aus diesen Schätzen und den Räumlichkeiten ein Museum. Der Hubschrauber gleich draußen am Eingang, den alle Kinder und Jugendlichen schon von weitem faszinierend fanden, ist aber erst seit 2003/2004 im Besitz des Feuerwehrmuseums.

Unser Ausflug ins Feuerwehrmuseum Berlin-Tegel war ein faszinierender Einblick in die Entstehung der Feuerwehr und die Entwicklung der Technik bis ins hier und jetzt.
Wir, die Jugendfeuerwehr Bergholz-Rehbrücke, möchten uns hiermit noch einmal bei Stephan Betke und dem Team vom Feuerwehrmuseum Berlin bedanken, für den schönen und interessanten Tag.

Bianka Koch
Freiwillige Feuerwehr Nuthetal
-Gemeindejugendwart-



Foto: JF Bergholz-Rehbrücke 



Auszeichnung für Günter Strumpf

29. Juni 2016 - Unser ehemaliger Vorsitzender Günter Strumpf, erhielt für seine Verdienste um die Erforschung und Bewahrung der Geschichte der Berliner Feuerwehr das silberne Ehrenzeichen des LFV Berlin.
Die öffentliche Auszeichnung fand im Rahmen des dritten Lebensrettertages 2016 in Berlin-Tegel statt. Kamerad Franz Müller vom Landesfeuerwehrverband Berlin erinnerte an die Lebensleistung von Günter Strumpf und seine Verdienste. Anwesend waren unter anderem der Senator für Inneres und Sport Frank Henkel, Tim-Christopher Zeelen (MdA), Landesbranddirektor Wilfried Gräfling und Museumsleiter Stefan Sträubig.





Eindrücke vom Lebensrettertag 2016



Druckbare Version