Nachrichten 2018

Nachrichten aus dem Museum

Was gibt es aus dem Museum oder dem Förderverein Neues zu berichten? Hier erfahren Sie es aktuell! Und hin und wieder werden wir Sie auch über Themen informieren, die auf den ersten Blick wenig mit dem Museum zu tun haben.





Foto: Holger Bahlmann



Bildübergabe an den Landesbranddirektor

6.7.2018 - Beim diesjährigen Tag der offenen Tür der Berliner Feuerwehr, am 1. Juli, wurde Landesbranddirektor Wilfried Gräfling offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Er leitete die Berliner Feuerwehr seit 2006 und wird zum Ende des Monats die Amtsgeschäfte an seinen Nachfolger übergeben.
Herr Gräfling hat den Förderverein und insbesondere das Feuerwehrmuseum Berlin stets unterstützt und somit die erfolgreiche Weiterentwicklung des Museums ermöglicht.
Anlässlich einer kleinen Feierstunde in der Fahrzeughalle des Technischen Dienstes, übergab der Vorsitzende des Fördervereins Feuerwehrmuseum Berlin e. V., Ulrich Lindert, eine Portraitzeichnung des Landesbranddirektors. Die Bleistiftzeichnung wurde im Auftrag des Vereins von der Berliner Künstlerin Hanna Münster angefertigt und im Stil der vorhandenen Zeichnungen der Leiter der Berliner Feuerwehr gehalten. Damit kann die im Feuerwehrmuseum vorhandene Galerie ergänzt werden.



Jugendfeuerwehr Lkr. Schwandorf

Foto: Jugendfeuerwehr Landkreis Schwandorf



18.02.2018 - Heute war mal eine Gruppe mit 100 Personen (!) der Jugendfeuerwehr aus dem Landkreis Schwandorf in Bayern zu Besuch. Für diese große Gruppe wurde das Museum ausnahmsweise an einem Sonntag geöffnet. Das geschieht nicht so oft, da auch im Museum Überstunden ohne Ende anfallen. Diese Gruppe hätte aber nicht im normalen Tagesbetrieb durch die Ausstellung geführt werden können. Die Kameraden der FF Tegel haben die Aktion unterstützt und auch noch ihr Fahrzeug gezeigt.

Bild zum Vergrößern bitte anklicken.



Foto: Ulrich Lindert



Sonderaustellung "30 Jahre RTH in Berlin"

Ab dem 17. Oktober 2017 wird im Feuerwehrmuseum Berlin die Sonderausstellung "30 Jahre Rettungshubschrauber in Berlin" gezeigt.

Am 13. Oktober 1987 begann offiziell der Einsatzdienst des ADAC-Rettungshubschraubers Christoph 31 im damaligen Berlin (West). In dieser Sonderausstellung wird die 30jährige Geschichte des Berliner Rettungshubschraubers (RTH) dargestellt. Der Beginn unter alliierter Lufthoheit, die Erweiterung des Einsatzgebietes auf die damalige DDR (1990) und die stetige Modernisierung der Hubschrauber-Flotte werden mit Bildern und Texten illustriert.

Auch die Geschichte des Intensiv-Transport-Hubschraubers (ITH) Christoph Berlin in Marzahn und der kurzzeitige Einsatz eines zweiten Rettungshubschraubers am Bundeswehr-Krankenhaus werden behandelt. Auf Texttafeln erhalten die Besucher auch Informationen zum Thema 50 Jahre Luftrettung in Deutschland und über den vor dem Museum ausgestellten ADAC-Hubschrauber.



Foto: Ulrich Lindert



Druckbare Version